Santorini: Der beste Insel-Guide für Deine nächste Traumreise

Santorini: Der beste Insel-Guide für Deine nächste Traumreise

Santorini: Der beste Insel-Guide für Deine nächste Traumreise

View over Pyrgos on Santorini, Greece

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Santorini ist wohl einer der atemberaubendsten Inseln, auf denen ich bisher war. Eine Insel im südlichen Ägäischen Meer, ca. 200km vom südlichen griechischen Festland entfernt.

Ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinschauen oder hingehen sollte; traditionelle weiße Häuser wie Höhlen in die steilen Abhänge gebaut, darunter kristallklares Wasser und unglaubliche Sonnenuntergänge, die alle aus ihren Häusern locken. Nicht zu vergessen, das fantastische griechische Essen in kleinen typisch griechischen Tavernen unmittelbar vom Meer entfernt. Und die berühmte Stadt Oía – als würde man in ein Postkartenmotiv eintauchen. Glaub mir, auch Du wirst Dich in Santorini verlieben.

Reisefakten

Beste Reisezeit – Hauptreisezeit Mai bis September, wärmeres Wasser gegen Spätsommer, weniger Touristen im Frühling und Herbst

Wetter – heißer und trockener Sommer, immer wieder windig

Unterwegs sein – Mietwagen, Roller oder Quat

Währung – Euro, Kreditkarte wird meistens akzeptiert (hauptsächlich Visa & MasterCard)

Sprache – Griechisch, die meisten sprechen Englisch

Kalimera – Guten Morgen
Kalispera – Guten Tag/Nachmittag
Kalinichta – Guten Abend
Efaristo – Danke

Nächster Flughafen – Santorini Airport (JTR)

Wichtig – Respektiere bitte die Schilder, wenn man nicht auf Dächer steigen oder mit der Drohne fliegen darf.

Übernachten auf Santorini

Die meisten Bilder, die Du von Santorini kennst, sind in Oía gemacht worden – der Stadt, die nicht perfekter für ein Postkartenmotiv sein könnte. Dort zu übernachten könnte nicht exklusiver sein und genauso hoch sind auch die Preise, aber von dort wirst Du den atemberaubendsten Blick auf die Caldera haben und Du bist nur wenige Gehminuten von Boutiquen, Cafés und Restaurants entfernt.

Alternativ kannst Du in Fira oder Imerovigli übernachten. Diese beiden Städte sind etwas größer und haben demnach noch mehr Restaurants und Shops zu bieten. Fira und Imerovigli liegen an der gleichen Küste wie Oía, also musst Du dort auf keinen Fall auf den Sonnenuntergang verzichten.

Für eine budget-freundliche und weniger überfüllte Unterkunft, übernachtest Du mehr im inneren der Insel oder an der Ostküste, wie zum Beispiel in Kamari.

La Mer Delux Spa Hotel in Kamari – €€€ – Zimmer wie in kleine traditionelle weiße Häuser rund um zwei Pools gebaut, überaus zuvorkommendes und freundliches Personal und sehr gutes Frühstück

Hotel Room Entrance of La Mer Deluxe Spa Hotel in Kamari on Santorini, Greece
Old Town Phuket, Thailand

Bestes Essen

Restaurants

Soul by Splash Restaurant in Kamari – klein, aber fein am schwarzen Strand gelegen

Almira in Kamari – dort gibt es das beste Schoko-Soufflé

Prince in Kamari – auch perfekt für einen Drink

The Dolphins Restaurant Akrotiri – abseits und direkt am Meer gelegen

Misteli in Akrotiri – versteck mit hausgemachtem Wein

Passaggio in Oía – von der Dachterrasse mit Blick auf die Caldera

Pelican Restaurant in Fira – offenes Restaurant mit Weinkeller

Galini Café in Fira – perfekter Blick auf die Caldera

Rymidi in Pyrgos – herzliche Besitzer in einer kleinen Seitengasse

Cafés

Franco‘s Café in Pyrgos – über den Dächern der Stadt

Drinks

Sun Spirit in Oia – idealerweise reservierst Du früh genug einen Tisch und parkst hinter Oía (den Parkplatz findest Du, wie alles andere auf der Karte weiter unten)

Galini Café in Fira on Santorini, Greece
Franco's Café in Pyrgos on Santorini, Greece
Restaurant Misteli in Akrotiri on Santorini, Greece
Greek salad at Restaurant Passaggio in Oía on Santorini, Greece
Dinner at Restaurant Pelican in Fira on Santorini, Greece
Dinner at Restaurant Almira in Kamari on Santorini, Greece
Dinner at Restaurant Soul by Splash in Kamari on Santorini, Greece

Unternehmungen & Sehenswertes

Kamari Beach, auch als Black Beach bekannt – feiner Sandstrand mit kristallklarem Wasser

Red Beach – weniger sandig, mehr steinig; perfekt gegen Nachmittag und für den Sonnenuntergang

Skaros Rock & die unterhalb gelegene Kirche bei Imerovigli – Wanderung mit vielen Stufen; die Aussicht lohnt sich, besonders gegen Nachmittag/Abend

“The Heart of Santorini” mit Kirche in Megalochori – unglaubliche Aussicht auf die Caldera und schönes Fotomotiv

Black Beach in Kamari on Santorini, Greece
Red Beach on Santorini, Greece
The Heart Of Santorini, Greece
Skaros Rock on Santorini, Greece

Sehenswürdigkeiten

Akrotiri Lighthouse – wunderschöne Aussicht auf den Sonnenuntergang und die Caldera

Akrotiri Santorini Venetian Castle – gut erhaltene Ruine der venezianischen Burg

Windmills in Emporio – eine Reihe von Windmühlen

Akrotiri Lighthouse on Santorini, Greece
Venetian Castle of Akrotiri on Santorini, Greece
Castle Ruins in Akrotiri on Santorini, Greece
Windmill in Emporio on Santorini, Greece

Städte

Pyrgos Kallistis – mitten auf der Insel

Oía – berühmte Stadt im Nord-Westen der Insel

Fira – an der westlichen Küste der Insel

Church in Oía on Santorini, Greece
Sunset view from Oía, Santorini, Greece
Fira, Santorini, Greece

Was Du noch machen kannst

Bootstour nach Palea Kameni – diese kleine Insel ist unbewohnt und nur mit einem Boot zu erreichen; dort gibt es heiße Quellen zu besuchen

Lost Atlantis Museum in Megalochori – ideal, wenn Du mehr über Santorini und den Mythos Atlantis wissen willst

Caldera View, Santorini, Greece

Santorini & der Mythos Atlantis

Bevor die Santorin-Inselgruppe ihre heutige Ringform annahm, war Santorini eine kreisförmige Insel über dem Vulkan Thera.
1500 v. Chr. gab es einen massiven Vulkanausbruch, welcher das Innere der Insel versinken ließ und der tiefe Krater („the Caldera“) von 399,23 Metern entstand.
Der Wissenschaft und Archäologie zufolge könnte das der Untergang von Atlantis gewesen sein.

Atlantis Museum, Santorini, Greece

Fakten über Santorini

Der Name „Santorini“ stammt von zwei Wörtern „Santa“ = „Heiliger“ und „Irenene“ = „Irene“, welcher der Name einer Kirche auf der Insel Thirasia ist. Diese Insel ist ebenfalls bewohnt, aber nur mit dem Schiff zu erreichen.

Santorini gehört den Kykladen an und bildet mit insgesamt 5 Inseln ein Archipel. Die Inseln Thira, Thirasia und Aspronisi bilden einen Ring mit den Inseln Palea Kameni und Nea Kameni im Zentrum.

Die halbmondartige Form der Hauptinsel Thira wurde durch den noch aktiven Vulkan „Thera“ geschaffen.

Shop in Pyrgos on Santorini, Greece
Church, Skaros Rock, Santorini, Greece
Skaros Rock, Santorini, Greece
Sunset at Black Beach in Kamari on Santorini, Greece
View of Skaros Rock on Santorini, Greece
Sunset in Fira, Santorini, Greece
Church on Santorini, Greece
Restaurant The Dolphins in Akrotiri, Santorini, Greece
Church at the Heart of Santorini, Greece
Caldera View from Oía on Santorini, Greece

Was Dich noch interessieren könnte:

Santorini: Der beste Insel-Guide für Deine nächste Traumreise

Santorini: Der beste Insel-Guide für Deine nächste Traumreise

Santorini ist wohl einer der atemberaubendsten Inseln, auf denen ich bisher war.
Ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinschauen oder hingehen sollte; traditionelle weiße Häuser wie Höhlen in die steilen Abhänge gebaut, darunter kristallklares Wasser und unglaubliche Sonnenuntergänge, die alle aus ihren Häusern locken. Nicht zu vergessen, das fantastische griechische Essen in kleinen typisch griechischen Tavernen unmittelbar vom Meer entfernt. Und die berühmte Stadt Oía – als würde man in ein Postkartenmotiv eintauchen. Glaub mir, auch Du wirst Dich in Santorini verlieben.

mehr lesen
Kos: Der Insel-Guide mit den besten Tipps

Kos: Der Insel-Guide mit den besten Tipps

Eine Woche auf der Insel Kos in der südlichen Ägäis, fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Traumhaftes Wetter, fantastisches Essen, herzliche Leute und Entdeckungen von Orten, die wir ohne unsere Umwege und off-road Touren vermutlich nie gesehen hätten.

mehr lesen
Thassos – das grüne Herz Griechenlands

Thassos – das grüne Herz Griechenlands

Ein kurzer Trip über ein verlängertes Wochenende, um mal den Kopf freizubekommen. Was anderes zu sehen, zu hören und zu schmecken. Auf Thassos erwartete uns ein Abenteuer nach dem anderen. von Marmorfelsen auf Höhe des Meeresspiegels bis zu versteckten Wasserfällen und einem Naturpool mit Übergang ins Meer.

mehr lesen

Koh Samui: Besondere Orte auf der Trauminsel (abseits des Massentourismus)

Koh Samui: Besondere Orte auf der Trauminsel (abseits des Massentourismus)

Koh Samui: Besondere Orte auf der Trauminsel
(abseits des Massentourismus)

20200301-koh-samui-thailand-sunset-palmtrees

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Von Koh Samui hast Du sicherlich schon mal gehört und jetzt denkst Du sicher an weiße Sandstrände unter Palmen. Klares Wasser, Meeresrauschen und eine Kokosnuss in der Hand. Wer hat auch nicht solch ein paradiesisches Bild im Kopf.

Genau. So gut wie jeder.

Deshalb triffst Du am Flughafen auch hauptsächlich Touristen an und vor allem viele Deutsche. Selbst abends in einem kleinen Restaurant in einer Seitengasse. Dort hoffst Du aber doch auf locals. Und puff, ist das Paradies weg, richtig?

Lass mich Dir sagen, wo Du auf Ko Samui Orte findest, die nicht vor lauter Touristen überlaufen sind und die Deinen Aufenthalt zu einem Unvergesslichen machen.

Mae Nam Beach

Im Norden von Ko Samui liegt der wunderschöne und zur meisten Zeit sehr menschenleere Mae Nam Beach. Der Strand ist an jedem Tag sauber gewesen und das Wasser klar und schön warm. Umso früher Du da bist, kannst Du Dir den besten Platz unter den tollsten Palmen aussuchen. Aber schau bitte vorher, ob dort oben Kokosnüsse hängen, wenn die runterfallen solltest Du auf keinen Fall drunter liegen!

Gegen 11 Uhr kommen die Obstverkäufer und glaub mir, eine Kokosnuss, frisches Obst und ein frischer Maiskolben machen den Strandtag komplett.

202002-koh-samui-thailand-maenam-beach

Poom’s Thai Cusine

Schnell ins Restaurant ist das richtige Stichwort. Nicht weit von dieser wunderbaren Villa wurde das Poom’s Thai Cusine* zu unserem Stammlokal und es könnte auch Deins werden. Das Essen und die Drinks sind geschmacklich unschlagbar. Genauso wie die Preise. Der sprechende Vogel sorgt dann für die Unterhaltung.

20200225-koh-samui-thailand-beach-mae-nam

Fisherman’s Village

Zum Schlendern schaust Du mal im Fisherman´s Village vorbei. Hier gibt es viele Cafés und Restaurants direkt am Strand. Eine gute Massage ist dann auch noch drin.

20200227-koh-samui-thailand-fishermans-village

Nathon Pier (Ort für den schönsten Sonnenuntergang)

Am Nathon Pier erlebst Du den schönsten Sonnenuntergang und danach kannst Du noch über den riesigen Night Market schlendern.

20200226-koh-samui-thailand-sunset-nathon-pier

Grandfather’s and Grandmother’s Rocks

Im Süden der Insel gibt es neben den Grandfather’s and Grandmother’s Rocks ein kleine Bucht mit super feinem Strand und dem perfekten Fotomotiv.

202002-koh-samui-beach

Tree Bridge Café

Stehst Du auf etwas Abenteuer und eine besondere Erfahrung? Dann fahr zum Tree Bridge Café* im Norden der Insel, wo auch der Tan Rua Waterfall liegt. Vom Café aus kannst Du auch Ziplining ausprobieren oder Du gehst über die Bambusbrücke ins Baumhauscafé und genießt von dort die Aussicht.

20200226-koh-samui-thailand-tree-bridge-coffee
20200226-koh-samui-thailand-tan-rua-waterfall
20200226-koh-samui-thailand-tree-bridge
20200226-koh-samui-thailand-tree-bridge

Übernachten auf Koh Samui

In der Nähe von unserem schönen Strand liegt das Farmer’s Boutique Resort*. Wenn Du entspannen und Deine Ruhe möchtest, bist Du hier genau richtig. Unsere Villa war ein Traum, direkt am Lotusblütensee mit Pool. Jeden Tag wurde der Kühlschrank mit zwei Wasserflaschen (aus Glas) aufgefüllt. Um schnell mal an den Strand, ins Restraunt, zur Massage oder auch nur zum Supermarkt zu kommen, kannst Du Dir kostenlos ein Fahrrad ausleihen. Ein Roller kostet, wie überall, 250 Thb pro Tag. Das Personal ist zu jeder Zeit für Dich da.

202002-koh-samui-thailand-hotel-lotus-lake

Was Dich noch interessieren könnte:

Phuket Guide: Tipps für Thailands größte Insel

Phuket Guide: Tipps für Thailands größte Insel

Phuket ist ein wahnsinniger Touristenmagnet. Die größte Insel Thailands hat für jeden etwas zu bieten. Aus Erfahrung empfehle ich Dir aber nicht zu lange zu bleiben, trotzdem gebe ich Dir einige Ideen an die Hand, damit Dir während Deines Aufenthalts nicht langweilig wird.

mehr lesen

Mallorca: Tipps für die Party-Insel & Orte, die sich lohnen

Mallorca: Tipps für die Party-Insel & Orte, die sich lohnen

Mallorca: Tipps für die Party-Insel & Orte, die sich lohnen

201908-mallorca-spain-cala-pí-ocean-view

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Wenn ich erzähle, dass wir meinen 20ten Geburtstag auf Mallorca gefeiert bzw. verbracht haben, denkt vermutlicher so ziemlicher jeder an eins: Ballermann!

Auf der Größten der Balearischen Inseln und der größten Insel Spaniens hatten wir das tollste Wetter, um auf Inseltour zu gehen. Von versteckten Buchten mit klarstem Wasser und feinstem Strand bis zu verwinkelten mediterranen Städten mit kleinen Cafés und Shops.

Valldemossa

In der Serra de Tramuntana liegt das schöne Bergdorf Valldemossa. Hier wirst Du Dich richtig in Spanien fühlen. Im Ortszenturm und den kleinen Gassen findest Du an jeder Ecke viele liebevolle Dekorationen sowie natürlich viele kleine Shops und Cafés.

Im Troya Restaurant* haben wir etwas abseits der Flaniermeile sehr gut zu Abend gegessen und eine tolle Aussicht im Schein des Sonnenuntergangs genossen.

201908-mallorca-spain-sunset-over-valldemossa
201906-mallorca-spain-valldemossa-houses
20190804-restaurant-troya-valldemossa-mallorca-spain

Palma und Umgebung

In Cala Fornells lässt sich ein Beach-Day nur so aushalten und in der Playa 5* weiß man vor lauter gutem Essen nicht, was man nehmen soll.

Vom Flughafen einmal durch Palma waren wir an unserer Unterkunft und von dort direkt auf der Autobahn.

Eine Ecke um unser Airbnb* war das MarChica Palma*. Hier haben wir meinen Geburtstag mit hausgemachten Cocktails, in exklusivem Ambiente ausklingen lassen. Vom Chef gab es dann auch noch ein Ständchen.

20190804-marchica-palma-mallorca-spain

Sóller und Port de Sóller

Nicht weit von Valldemossa entfernt liegt an der Westküste die Kleinstadt Sóller und dem dazugehörigen Hafen. Hier gibt es einen schönen Sonnenuntergang direkt am Strand zu erleben.

In Sóller gibt es die Església parroquial de Sant Bartomeu de Sóller zu besichtigen und den Tren de Sóller*, der zwischen der Kleinstadt und dem Hafen fährt.

201908-mallorca-spain-chruch-sóller
201908-mallorca-spain-sóller-tren-de-soller
20190803-sunset-port-de-soller-mallorca-spain
201908-mallorca-spain-cap-de-formentor-ocean-view

Cap de Formentor

Von Palma bis hoch in den Norden braucht es gute 1,5 Stunden, aber der Ausblick lohnt sich. Zwischen 10 Uhr und 19 Uhr fährt ein Bus von der Platja de Formentor bis zum Cap de Formentor. Mit dem Auto ist es in dieser Zeit nicht gestattet. Nicht weit vom Strand kannst Du kostenlos am Mirador Es Colomer eine atemberaubende Aussicht genießen.

201908-mallorca-spain-cala-pi

Cala Pi

Früh morgens kannst Du im Süden der Insel die schöne Bucht Torre de Cala Pi ganz für Dich allein genießen. Die Restaurants machen allerdings erst um die Mittagszeit auf.

20190804-Cala-Mitjana-mallorca-spain

Cala d’Or

Weiter entlang im Süden gibt es einen tollen Hafen; von dort kannst Du auch Bootstouren machen. Zum Mittag- oder Abendessen sollte hier jeder etwas für sich finden.

Ein paar Minuten entfernt liegt die versteckte Bucht Cala Mitjana. Dort hin zu finden dauerte etwas, da wir um ein großes Anwesen quer Feld ein laufen mussten. Die kleinen Strapazen haben sich aber gelohnt. Denn am Ziel angekommen konnten wir uns auf super klares Wasser und feinen Sandstrand freuen. Viele Boote legen hier einen Stop für eine Abkühlung ein.

Was Dich noch interessieren könnte:

Teneriffa: Tipps für die vielfältige Insel der Kanaren

Teneriffa: Tipps für die vielfältige Insel der Kanaren

Teneriffa: Tipps für die vielfältige Insel der Kanaren

201906-tenerife-spain-el-teide-view

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Eine Vulkaninsel im Atlantik. Wenn das nicht den Entdeckerinstinkt in Dir weckt. Nachdem wir diesmal eine andere Insel unsicher machen wollten, entschieden wir uns kurzerhand für Teneriffa, die größte kanarische Insel.

Nach einer Woche fühlten wir uns schon wie echte Spanier und kannten uns auf Teneriffa ziemlich gut aus. Die versprochene Vielfältigkeit der Insel hat uns wirklich sehr beeindruckt. Wieder hatten wir einen Leihwagen, um völlig ungebunden und ganz spontan zu sein.

Masca

Über Serpentinenstraßen und mit Druck auf den Ohren ging es hoch Richtung Masca. Gewaltige Berge, die an den Wolken kratzen, Wind, der das Auto wackeln lässt (wir hatten einen SUV und wurden richtig durchgeschüttelt) und eine Aussicht auf das kleine Dorf Masca und dessen Schlucht.

20190609-route-from-buenavista-del-norte-to-santiago-del-teide-tenerife-spain

Los Gigantes

Hier haben wir wohl die schönsten Erfahrungen gesammelt und die aufregendsten Erlebnisse gehabt. Das erste Mal als wir an der Westküste entlang sind, hat es uns an die Playa La Arena gezogen. Dort erwartete uns ganz feiner schwarzer Sand und kaltes klares Wasser.

201906-tenerife-spain-black-beach-los-gigantes

Freilebende Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum

Bei unserem zweiten Besuch haben wir uns für eine 2-stündige Bootstour mit dem Masca-Express* entschieden. Das war auch wirklich toll, da wir lediglich 10 Leute plus Captain waren.
Und der war übrigens auch super cool drauf. Ich durfte einfach kurzer Hand das Steuer übernehmen.

Der eigentliche Grund für unsere Bootstour war aber, dass wir freilebende Delfine mal ganz
nah sehen wollten.

Ich habe versucht mir keine allzu großen Hoffnungen zu machen, aber nach nicht einmal 10 Minuten haben wir die ersten Delfine gesehen. Kurz darauf ist eine große Delfin-Schule (also die Delfingruppe)
mit uns an der Küste entlang.
Die Rauzahndelfine waren sehr neugierig und sind sehr nah ans und auch unter dem Boot geschwommen.

Der Captain ist den Tieren aber nie zu nahe gekommen und hat auch immer wieder das Tempo reduziert. Was ich auch wirklich loben kann, ist, dass sie sogar Plastikmüll aus dem Meer gefischt haben.
Zum Schluss haben wir noch an der Masca-Schlucht gehalten, die nur mit dem Boot erreichbar ist.

Hier hätten wir noch schwimmen gehen können, da wir allerdings kurz davor einen Hammerhai gesehen haben, wollte das dann niemand. (Wärst Du ins Wasser?)
Die Felsen der Masca-Schlucht waren übrigens zwischen 400 m und 1.200 m hoch.

201906-tenerife-spain-dolphins-masca-bay
201906-tenerife-spain-los-gigantes-masca-bay

El Teide und der Nationalpark

Der Teide ist mit 3.718 m der höchste Berg Spaniens. Er ist auch der drittgrößte Inselvulkan der Welt und gehört deshalb zum Weltnaturerbe. Wir sind in Puerto de la Cruz los und sind immer weiter zur Wolkendecke gefahren.
Bis wir einmal durch die Wolkendecke durch waren, war es sehr kühl und windig. Nachdem wir die Wolken passiert haben, stiegen die Temperaturen deutlich an.
Die Landschaft sah aus als wären wir auf dem Mars. Von der Seilbahn-Station ging es dann weiter Richtung Süd-Westen. Die Aussicht auf’s Meer war uns zwar verwehrt, aber dafür haben wir auf die Wolkendecke sehen können.

201906-tenerife-spain-road-el-teide
201906-tenerife-spain-mountain-el-teide-vulcano

Anaga-Gebirge und San Andrés

Durch das Anaga-Gebirge haben uns wieder einige Serpentinenstraßen geführt. Hier oben ist man Wort wörtlich in den Wolken. Der Wald wirkte wie verzaubert, besonders am Camino Viejo al Pico del Inglés.

Die Aussicht war dennoch sehr schön und wir sind zum Schluss dann nach San Andrés an die Playa de las Teresitas. Dort haben wir am feinen Sandstrand unseren Beach Tag gemacht und während dem Mittagessen haben wir Delfine vorbei schwimmen sehen.

201906-tenerife-spain-forest
201906-tenerife-spain-clouds

Santa Cruz de Tenerife

In der Hauptstadt der Insel haben wir etwas geshoppt und sind am Hafen entlang. Hier haben wir uns auch das Auditorio de Tenerife etwas näher angeschaut und ein tolles Restaurant La Concepcion* gleich neben der Parroquia Matriz Nuestra Señora Concepción gefunden.

201906-tenerife-spain-santa-cruz
20190609-bateria-de-santa-barbara-tenerife-spain

Puerto de la Cruz

Hier hatten wir ein kleines Apartment und waren abends immer zu Fuß in nur 10 Minuten am Meer beim Abendessen. Hier gab es auch einige Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Bateria de Santa Barbara.
Für’s Abendessen habe wir zufällig dieses kleine Restaurant 
La Esencia* in einer versteckten Seitenstraße entdeckt und das Essen war unglaublich lecker. Wir haben uns dort durch den exklusiven Service nicht als Touris gefühlt.

201906-tenerife-spain-garachico-park

Garachico

Diese kleine Stadt im Norden hat so viel zu bieten. Die Naturpools, Piscinas Naturales De Garachico El Caletón, die schönen Gebäude und die Kirche, Iglesia de Santa Ana, und den Park, Parque de la Puerta de Tierra. Mehr muss dazu nicht gesagt werden.

201906-tenerife-spain-ghost-town

Die Geisterstadt von Abades

Eine verlasse Stadt haben wir per Zufall entdeckt. El Pueblo fantasma de Abades entstand ab 1944 aufgrund der Lepra-Krankheit. Die Station wurde allerdings nie eröffnet, da die Krankheit bis zur Eröffnung zurück ging. Bis 2000 wurde das Gelände für militärischen Übungszwecken genutzt. Die rund 40 Ruinen lassen noch manche geplanten Räumlichkeiten erkennen.

Was Dich noch interessieren könnte:

Kos: Der Insel-Guide mit den besten Tipps

Kos: Der Insel-Guide mit den besten Tipps

Kos zum Verlieben: Der Insel Guide mit den besten Tipps

20180523-port-kardamena-colorful-boats-kos-greece

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Wenn ich an Kos zurückdenke, war das wohl einer der tollsten Urlaube überhaupt. In dieser Woche haben wir uns in Griechenland verliebt. Traumhaftes Wetter, fantastisches Essen, herzliche Leute und Entdeckungen von Orten, die wir ohne unsere Umwege und off-road Touren vermutlich nie gesehen hätten.

Eine Woche Urlaub, auf einer etwas mehr als 42 km langen Insel in der südlichen Ägäis, fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Bis nach Hause hat uns das griechische Flair begleitet. Unseren Leihwagen, der uns Wider Erwartens treue Dienste erwiesen hat, haben wir mit 650 km wieder abgegeben. In unserem Airbnb* haben wir uns, dank unserer lieben Gastgeberin, beinahe wie zuhause gefühlt.

Der Süden von Kos

Auf dem Weg nach Kefalos haben wir uns auf die erste off-road Tour gewagt. Den ersten Zwischenstopp haben wir dann im Plaka Forest gemacht, als plötzlich ein Pfau mit ausgestrecktem Federkleid vor uns auf der Straße stand. Nach dieser Begegnung mit freilebenden Pfauen sind wir also weiter und haben den kleinen Hafen am Limnionas Beach entdeckt. Hier gab es schöne Buchten mit Mars-roten Felsen.

Bis zum Ende dieser Tour sind wir Wege gefahren, die wir zuhause noch nie gesehen haben. Das Ziel war es aber wert. Bei der Kapelle Agios Mammas wurden wir mit einer wunderschönen Aussicht belohnt.

Hier haben wir dann noch einem deutschen Pärchen bei ihrer Autopanne geholfen, denn bis zu diesem abgelegenen Ort hätte es vermutlich Stunden gedauert bis Hilfe vom Hotel gekommen wäre.
Allerdings hatten die beiden das eigentlich bessere Auto als wir. Suzuki Jimny vs. Fiat Punto bei einer „Straße“ die mehr aus Schlaglöchern und Felsen im Weg besteht… naja, Du kannst es Dir denken.

20180520-kos-greece-church-bell
20180520-peacock-plaka-forest-kos-greece
201805-kos-greece-ocean-coast

Zía

Die Stadt mitten auf einem Berg war das absolute Highlight. Jeder hat davon geschwärmt und jetzt tun wir es auch. Von hier hast Du die beste Aussicht auf den schönsten Sonnenuntergang.

Noch bevor die Sonne aber unterging, haben wir das kleine typisch griechische Dorf erkundet. Es gab viele tolle kleine Shops,
der Positiv Shop* hat es mir ganz besonders angetan. Sogar eine kleine Photo Booth-Ecke gab es.

Im schönen Naturpark haben wir dann noch viele friedlich lebende Tiere gesehen. Ein Esel-Bild ist in Griechenland natürlich Pflicht. Und der Kleine hier war besonders süß.

20180524-zia-sunset-view-kos-greece
201805-kos-greece-photobooth-zìa
201805-kos-greece-donkey-nature

Kardamena

An der südlichen Küste wurde die Stadt Kardamena zu unserem mehrmaligen Ausflugsziel. Hier hat uns nicht nur der farbenfrohe Hafen überzeugt, sondern auch der Oliveshop. Dort gab es alles aus Olivenholz und Olivenseife. Mit dem Besitzer haben wir uns super unterhalten und er war überglücklich, dass wir bei ihm eingekauft haben.

20180523-port-kardamena-colorful-boats-kos-greece

Das beste Essen

1. Olymp 2 in Zía
Auf Empfehlung einer lieb gewonnenen Gastronomin sind wir im
Olymp 2* Essen gegangen. Der Service war sehr exklusiv, das Essen ohne Zweifel lecker und die Aussicht atemberaubend.
Die letzten zwei Abend haben wir hier verbracht und beide Male hatten wir den besten Tisch, ganz ohne Reservierung.

2. Watermill Café in Zía
Absolut verspielt gestaltet, dass man gar nicht weiß, wo man zuerst hinsehen soll. Auf jeden Fall taucht man in eine komplett eigene Welt.

3. Tony’s Cousine Corner in Kardamena
Auf den ersten Blick scheint es nicht nach der ersten Anlaufstelle für ein gemütliches Restaurant zu sein. Mit dem Essen und Service hat uns das Tony’s dennoch so sehr überzeugt, dass wir gleich zwei Mal zum Essen hingefahren sind.

4. Kleines verstecktes Café in Kardamena
Das kleine Café, das griechischer nicht sein könnte, hat uns magisch angezogen. Wir haben uns wie Einheimische gefühlt. Auch hier sind wir mehrmals zum Frühstücken hergefahren. Die Besitzerin war super lieb und ihr Kater, Simba, hat sich nicht streicheln lasse – bis auf unseren Abreisetag.

5. Artemis Restaurant in Marmari
Das Artemis wurde unser Stammlokal, nicht weit von unserem Airbnb. Hausgemachten Wein, Essen was das Herz begehrt und Ouzo aufs Haus vom Chef persönlich.

6. Mylos Beach Bar in Kos Stadt
Etwas versteckt haben wir ein Restaurant mit privatem Strand für’s Abendessen gefunden. Die Bar ist gestaltet wie in einem Bilderbuch.

201805-kos-greece-café
20180523-zia-colorful-kos-greece
201805-kos-greece-beach

Marmari & Tigaki

In dem kleinen Ort Marmari, den wir für eine Woche unser Zuhause genannt haben, haben wir auch einen unserer Beach Days genossen.

In der Nachbarstadt Tigaki, der durch einen kleinen See von unserem Startpunkt getrennt war, haben wir am Strand Cocktails geschlürft, wieder einmal gut gegessen und uns an das Aqua Marine Fish Spa gewagt.
Es hat etwas Überredung gebraucht, aber so viel gelacht haben wir in 20 Minuten wohl noch nicht. Für ein paar Euro war es diese Erfahrung, von kleinen Fischen die Füße weich knabbern zu lassen, durchaus mal wert.

20180524-ancient-nymphaion-kos-greece

Kos Stadt

In der Hauptstadt von Kos war so einiges los. Viele Touri-Shops, denen natürlich auch ich nicht widerstehen konnte, einen schönen Hafen und viele Restaurants. Hier konnten wir uns, kostenlos, das Ancient Nymphaion und nicht weit davon entfernt das Roman Odeon of Kos anschauen. 

20180522-thermal-spring-kos-greece

Thermal Springs

Nicht weit von Kos Stadt gibt es eine natürliche Schwefeltherme, die Empros Therme.
An den Geruch wirst Du Dich zum Glück recht schnell gewöhnen. Etwas windig war es, aber durch das warme Wasser war das kein Problem.
Kleiner Tipp noch: mit Sonnenbrand 
nicht an die tiefste Stelle schwimmen, genau da wo das Wasser aus dem Felsen fließt.

Was Dich noch interessieren könnte:

Santorini: Der beste Insel-Guide für Deine nächste Traumreise

Santorini: Der beste Insel-Guide für Deine nächste Traumreise

Santorini ist wohl einer der atemberaubendsten Inseln, auf denen ich bisher war.
Ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinschauen oder hingehen sollte; traditionelle weiße Häuser wie Höhlen in die steilen Abhänge gebaut, darunter kristallklares Wasser und unglaubliche Sonnenuntergänge, die alle aus ihren Häusern locken. Nicht zu vergessen, das fantastische griechische Essen in kleinen typisch griechischen Tavernen unmittelbar vom Meer entfernt. Und die berühmte Stadt Oía – als würde man in ein Postkartenmotiv eintauchen. Glaub mir, auch Du wirst Dich in Santorini verlieben.

mehr lesen
Kos: Der Insel-Guide mit den besten Tipps

Kos: Der Insel-Guide mit den besten Tipps

Eine Woche auf der Insel Kos in der südlichen Ägäis, fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Traumhaftes Wetter, fantastisches Essen, herzliche Leute und Entdeckungen von Orten, die wir ohne unsere Umwege und off-road Touren vermutlich nie gesehen hätten.

mehr lesen
Thassos – das grüne Herz Griechenlands

Thassos – das grüne Herz Griechenlands

Ein kurzer Trip über ein verlängertes Wochenende, um mal den Kopf freizubekommen. Was anderes zu sehen, zu hören und zu schmecken. Auf Thassos erwartete uns ein Abenteuer nach dem anderen. von Marmorfelsen auf Höhe des Meeresspiegels bis zu versteckten Wasserfällen und einem Naturpool mit Übergang ins Meer.

mehr lesen

Thassos – das grüne Herz Griechenlands

Thassos – das grüne Herz Griechenlands

Thasso – das grüne Herz Griechenlands wird Dich in seinen Bann ziehen

201906-thassos-greece-ocean-bay

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Ein kurzer Trip über ein verlängertes Wochenende, um mal den Kopf freizubekommen. Was anderes zu sehen, zu hören und zu schmecken. Da wir uns letztes Jahr schon in das Land verliebt hatten, war es keine Frage, ob wir wieder auf eine griechische Insel fliegen.

Auf Thassos erwartete uns ein Abendteuer nach dem anderen. von Marmorfelsen auf Höhe des Meeresspiegels bis zu versteckten Wasserfällen und einem Naturpool mit Übergang ins Meer.

Nachdem wir also wieder mit einem Leihwagen, diesmal einem knallblauen VW Polo, die Insel umrundet und auch das Inselinnere unsicher gemacht haben, sind wir auf einige bemerkenswerte Orte gestoßen.

Alikí

Von der Straße aus haben wir eine Art Seenplatte gesehen. Unten am Strand angekommen, haben wir dann den Rundweg über ein hübsches Café gestartet. Im Nachhinein haben wir herausgefunden, dass das Café eigentlich das Ende des Rundwegs ist. Upps.
Jedenfalls, sind wir dann vom eigentlichen Weg ab und sind an eine ehemalige Marmorabbaustelle gekommen. Die übrig geblieben Felsen waren quasi auf Höhe des Meeresspiegels. Mit dem Blick Richtung Horizont hat es sich so angefühlt als stehen wir am Ende der Welt.

Natürlich sind wir den Felsen nach und sind an einen kleinen Pool gekommen, der wohl durch die Arbeiten entstanden ist. Am Ende angekommen, also am eigentlichen Anfang des Rundwegs, haben wir dann auch noch etwas Historie besichtigt.

201906-thassos-greece-alikí-rocks-ocean
20190531-aliki-ancient-quarries-thassos-greece
201906-thassos-greece-alikí-natural-pool

Giola lagoon

Auf unserer Bucket List für Thassos stand eigentlich nur der Naturpool. Mehrfach haben wir Bilder gesehen, aber nie den richtigen Ort dazu. Das haben wir dann beim ersten Versuch, das Naturschauspiel zu finden, feststellen müssen.

Long story short. Sagenhafte 3 Mal sind wir schon an der Stelle vorbeigefahren. Für den letzten Tag haben wir uns also vorgenommen, gleich als erste am Naturpool zu sein. Gesagt getan. Der Weg runter war wie eine Art Schnitzeljagd.

Auf einem kleinen steinigen Übergang zu stehen zwischen der Höhle, die mit klarem und ruhigem Wasser gefüllt ist, und auf der anderen Seite das tiefblaue und tobende Meer, lässt einen plötzlich klein fühlen.
Mir wurde einmal mehr bewusst wie viel Macht und Kontrolle die Natur hat und dass wir einfach nur hier leben dürfen. Was ich gefühlt hatte war Respekt und Bewunderung zugleich.

Nach und nach kamen dann immer mehr Leute und die Natur
wirkte wieder wie sonst – menschenüberrannt.

Nach reichlicher Überlegung wagte ich es in den Pool. Naturbelassenes Wasser ist gar nicht meins, aber da immer wieder Leute einfach in das klare Wasser gesprungen sind, wollte ich mir diese Erfahrung nicht nehmen lassen und die Überwindung war es definitiv wert.

201906-thassos-greece-giola-natural-pool

Kallisti Hotel, Potos

Unser Hotel war ein echter Glücksgriff. Schon von außen wirkt es sehr einladend. Das Personal war super freundlich und zuvorkommend und alles war sehr sauber. Der Pool war ein super Platz zum Entspannen und Sonnenbaden. Das Frühstücksbuffet hatte zudem für jeden was zu bieten und die Aussicht war wunderschön.

Für Deine nächste Urlaubsplanung: Kallisti Hotel*

201906-thassos-greece-hotel-pool
201906-thassos-greece-sunset-view-hotel
201906-thassos-greece-watermill-café

Theologos

Von dem kleinen Ort, in dem wir gewohnt haben, ging es weit ins Inselinnere. Oben angekommen endete der Weg an einer alten Wassermühle. 

20190601-sunset-limenas-thassos-greece

Limenas

Um noch etwas zu schlendern und den Sonnenuntergang zu genießen sind wir in die größte Hafenstadt gefahren. Hier haben wir natürlich alle Touri-Shops abgeklappert, gut zu Abend gegessen und bei einem Drink den Sonnenuntergang bewundert.

201906-thassos-greece-maries-waterfall

Maries

Noch weiter nach oben, durch einen noch kleineren Ort, sind wir auf einen unscheinbaren Wasserfall gestoßen. Die kleine Taverne wirkte wie verzaubert.

Was Dich noch interessieren könnte:

Santorini: Der beste Insel-Guide für Deine nächste Traumreise

Santorini: Der beste Insel-Guide für Deine nächste Traumreise

Santorini ist wohl einer der atemberaubendsten Inseln, auf denen ich bisher war.
Ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinschauen oder hingehen sollte; traditionelle weiße Häuser wie Höhlen in die steilen Abhänge gebaut, darunter kristallklares Wasser und unglaubliche Sonnenuntergänge, die alle aus ihren Häusern locken. Nicht zu vergessen, das fantastische griechische Essen in kleinen typisch griechischen Tavernen unmittelbar vom Meer entfernt. Und die berühmte Stadt Oía – als würde man in ein Postkartenmotiv eintauchen. Glaub mir, auch Du wirst Dich in Santorini verlieben.

mehr lesen
Kos: Der Insel-Guide mit den besten Tipps

Kos: Der Insel-Guide mit den besten Tipps

Eine Woche auf der Insel Kos in der südlichen Ägäis, fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Traumhaftes Wetter, fantastisches Essen, herzliche Leute und Entdeckungen von Orten, die wir ohne unsere Umwege und off-road Touren vermutlich nie gesehen hätten.

mehr lesen
Thassos – das grüne Herz Griechenlands

Thassos – das grüne Herz Griechenlands

Ein kurzer Trip über ein verlängertes Wochenende, um mal den Kopf freizubekommen. Was anderes zu sehen, zu hören und zu schmecken. Auf Thassos erwartete uns ein Abenteuer nach dem anderen. von Marmorfelsen auf Höhe des Meeresspiegels bis zu versteckten Wasserfällen und einem Naturpool mit Übergang ins Meer.

mehr lesen