Wie Du es schaffen kannst, Zero Waste zu reisen

Zero Waste auf Reisen from Sandra Harris

Nachhaltigkeit ist nicht nur im Alltag ein wichtiges Thema für mich, sondern auch auf Reisen spielt es eine große Rolle. Manchmal finde ich es allerdings nicht ganz so einfach umzusetzen. Nach und nach werden einige Dinge aber zur Gewohnheit und es ergeben sich außerdem immer neue Ideen. Für meine große Thailand-Reise habe ich an mich selbst die Ansprüche gestellt auf „Zero Waste“ oder zumindest „Less Waste“ zu achten. Denn weniger ist mehr und auch Du kannst es schaffen, Zero Waste zu reisen.

In meinem letzten Beitrag habe ich meine Packliste für Thailand mit Dir geteilt und dabei schon versucht nur das Nötigste mitzunehmen. Ob das auch geklappt hat, werde ich Dir berichten. Falls Zero Waste auch ein Thema für Dich ist, egal ob auf Reisen oder alltäglich, dann hoff ich, dass Dir ein paar meiner Tipps weiterhelfen oder inspirieren das nächste Mal unterwegs Zero-Waste-zu-denken.

Dieser Beitrag enthält Werbelinks, diese sind mit ** gekennzeichnet. Bestellst Du über einen meiner Links, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Edelstahl- oder Glastrinkflasche

Eine eigene Trinkflasche ist immer eine gute Wahl. Egal wo Du bist, kannst Du so auf Plastikflaschen verzichten und Deine Flasche einfach mit Leitungswasser auffüllen. Das spart Kosten und Müll. Falls Du in einem Land unterwegs bist, in dem man das Leitungswasser besser nicht trinken sollte, dann ist es immer noch sparsamer und müll-reduzierender große Wasserkanister zu kaufen und daraus Wasser abzufüllen.
Und noch ein Vorteil: Eine leere Flasche darfst Du auch am Flughafen mit an Board nehmen und diese nach dem Security Check-in auffüllen, oft gibt es dafür ausgewiesene Wasser-Spender. In vielen Airlines, wie z. B. Emirates* können die Flaschen im Flieger aufgefüllt werden, wenn die Stewardessen für Essen und Trinken durch die Reihen gehen. Dadurch erhälst Du a) mehr Wasser und kannst b) gleichzeitig auf die kleinen Plastikbecher verzichten.

Anfangs hatte ich eine Glasflasche, aber da ich hin und wieder ein bisschen tollpatschig bin, habe ich mir zu Weihnachten eine Edelstahlflasche** schenken lassen.

Jute-Beutel

Nicht nur für’s Einkaufen zuhause ist ein Jute-Beutel im Rucksack eine gute Sache. Die Taschen nehmen nicht viel Platz weg und können gewaschen werden. Unnötige Plastiktüten, die nach nur zwei Minuten im Müll landen sind dadurch tabu. Viele Jute-Beutel gibt es mit richtig coolen Designs, auch für Reisende.

Edelstahl Lunchbox **

Ob für Ausflüge oder bei einem Restaurantbesuch ist eine eigene Lunchbox Dein bester Freund. Selbst zubereitetes Essen ist oft gesünder und viel günstiger als sich mehrmals am Tag an Straßenecken etwas auf die Hand zu kaufen. Sollten die Portionen in manchen Restaurants zu viel sein, dann frag, ob Du das Essen in Deiner Dose mitnehmen kannst, um so auf eine Plastikverpackung zu verzichten.

Outdoor-Besteck

Du bist viel unterwegs und hast schon eine eigene Verpflegungsbox dabei? Dann fehlt nur noch Besteck für unterwegs**. Meistens bekommst Du ein Set sogar noch mit einem Stohhalm aus Edelstahl oder Bambus.

Coffee to-go Becher

Für alle Coffee-Lover (oder auch Tee-Liebhaber) unter uns darf ein eigener Kaffeebecher** nicht mehr weg zu denken sein. Entweder Du hast Dein Lieblingsheißgetränk bereits dabei oder solltest Du Dich in Deinem Coffee-Shop des Vertrauens für to-go entscheiden, dann bitte mit Deinem eigenen Becher. Oft gibt es dafür auch ein paar Cent Preisnachlass. Die Umwelt dankt es Dir auch.

Edelstahl Rasierhobel

Wer Einmalrasierer oder Systemrasierer verwendet wird sich über diese Nachricht vielleicht freuen. Auch wenn ein Rasierhobel aus Edelstahl in der Anschaffung teurer ist als andere Rasierer, ist es langfristig gesehen günstiger. Besonders die Klingen sind in einer Mehrfachpackung erstaunlich günstig. Zudem können der Rasierhobel und die Klingen komplett plastikfrei erworben werden.

Noch vor einem Jahr habe ich einen einfachen Systemrasierer genutzt. Dieser kostet zusammen mit ein oder zwei Klingen ca. sechs Euro. Ersatzklingen im acht-er Pack ca. 17 Euro.

Ein Edelstahl Rasierhobel* von Mühle* kostet im OU-Shop* knapp 40 Euro. Eine Klinge ist dabei. Ein Ersatzklingenset mit 20 Klingen** hat mich gerade mal acht Euro gekostet. Mehr muss ich dazu nicht sagen, oder?. Da ich meinen Rasierhobel auch unterwegs mit dabei habe, gab‘s für fünf Euro noch einen Klingenschutz** dazu. Der Rasierhobel ist super einfach anzuwenden und zu reinigen. Meinen werde ich so schnell nicht austauschen.

Festes Shampoo und feste Seife

Ebenfalls vor rund einem Jahr habe ich mein Shampoo und Duschgel in Flaschen ausgehen lassen und bin auch feste Stücke umgestiegen und was soll ich sagen, ich hätte es schon früher tun sollen. Aber besser spät als nie, richtig?

Bekannte Marken wie Nivea oder auch Nature Box* bieten inzwischen feste Duschseifen an, aber natürlich auch viele Naturkosmetikhersteller. Aktuell benutze ich noch Seifenstücke von meinen Griechenland-Reisen. Dort wird das meiste aus Handarbeit und griechischem Olivenöl gemacht.

Festes Shampoo kann ich Dir von Alverde* sehr empfehlen oder von Nature Box*. Besonders die sind sehr duftintensiv. Solltest Du also beispielsweise sehr auf Kokos stehen, dann wirst Du lange von Kokosduft begleitet.

Seifendosen aus Flüssigholz

Du fragst Dich bestimmt wie ich das feste Shampoo und die feste Duschseife auf Reisen dabei hab. Schließlich sind die Stücke nach dem Gebraucht erstmal noch nass und meistens gibt es nur offene Seifenschalen aus Holz zu kaufen. Auch im OU-Shop* gefunden und super begeistert davon, sind Seifendosen aus Flüssigholz*. Diese sind 100 % nachhaltig und verschließbar.

Kokosöl

Nicht nur in der Küche, sondern auch im Badezimmer kommt Kokosöl** vielfältig zum Einsatz. Beispielsweise beim Abschminken, als Bodylotion, Lippenpflege, Fußcreme, Haarkur und sogar als Sonnenschutzmittel und natürlichen Mückenschutz. Auf Reisen können somit viele unnötige Produkte durch eins ersetzt werden. Zumal handelt es sich hier um ein reines Naturprodukt, das meist im Glas gekauft werden kann.

Körperbutter

Statt Bodylotion zu nutzen gibt es auch feste Bodybutter, die die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt und unterwegs platzsparend ist.

Monatshygiene

Herkömmliche Tampons produzieren viel Müll, kosten langfristig gesehen sehr viel und außerdem sind sie (was nur wenige Frauen wissen) gesundheitsschädlich, aufgrund der giftigen Chemikalien. Mittlerweile gibt es ein paar Firmen, die Tampons ohne solche Chemikalien und Pestizide herstellen.

Die wohl nachhaltigste Alternative der Monatshygiene ist dennoch die Menstruationstasse*, welche aus giftfreiem medizinischem Silikon hergestellt wird. Diese ist bei richtiger Anwendung und sehr leichter Reinigung laut Hersteller bis zu zehn Jahren nutzbar. Die Anschaffung einer solchen Tasse liegt zwischen zehn und 17 Euro. Langfristig schont das also nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Und der Gesundheit kommt es auch noch zu Gute.

Deo

Wenn Du ganz strickt in Sachen Zero Waste unterwegs bist, dann sind feste Deocremes in Metalldosen wohl das Richtige für Dich. Ansonsten soll Natron zudem auch eine super und günstige Alternative sein. Falls das aber nichts für Dich ist, gibt es Deos ohne Aluminium in einer Pumpflasche aus Glas.

Bambus-Zahnbürste mit Flüssigholz-Reisebox

Für Handzahnbürsten-Besitzer ist eine Bambus-Zahnbürste* eine nachhaltige Alternative. Und auch hier gibt es für die Aufbewahrung auf Reisen eine nachhaltige Lösung: eine Reisebox aus Flüssigholz*.

Abschminkpads aus Bio-Baumwolle oder Waschbare Abschminkpads**

Bei diesem Thema bin ich mir noch nicht ganz schlüssig, ob ich less waste oder zero waste unterwegs bin. Egal was, ist aber schon mal ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Bio-Baumwoll-Wattestäbchen

Bei der Ohrreinigung kannst Du mit dem Kauf von Wattestäbchen schon viel bewirken, indem Du die mit Plastikstäbchen gegen welche mit Bambus tauschst. Nachhaltige Ohrenstäbchen** gibt es aber auch in anderen Varianten.

Trockenshampoo

Heilerdepulver** verwende ich nicht nur als Gesichtsmaske, sondern auch als Trockenshampoo. Die Packungen, die man kaufen kann sind so langlebig und daher auch so günstig. Außerdem ist es wie ein All-in-one Produkt, denn wie gesagt, als Gesichtsmaske ist es auch super. Für alle Blondinen unter uns, soll sich Mehl oder auch Babypuder als Trockenshampooersatz super eignen, wenn es mal schnell gehen soll.

Bitte denk daran, dass Zero Waste auch lokal einkaufen bedeutet. Daher habe ich einige Produkte verlinkt, die Du auch in Drogeriemärkten kaufen kannst. Sollte es manche Dinge vor Ort nicht geben, dann schau gerne beim Shop von Original Unverpackt* vorbei, davon bin ich einfach begeistert; der Versand ist aus Deutschland und nachhaltig garantiert, daher habe ich auch hier einige Links für Dich.

Falls Du dennoch lieber bei Amazon bestellst, freu ich mich, wenn Du den Kauf über meine Links abschließt. Ich bekomme für meine Arbeit eine kleine Provision, ohne das dabei für Dich zusätzliche Kosten entstehen.

Hast Du noch mehr Zero Waste Tipps? Dann immer her damit in den Kommentaren.

Beitragsbild: Unsplash.com Sandra Photo by Sandra Harris in Unsplash*

2 Kommentare bei „Wie Du es schaffen kannst, Zero Waste zu reisen“

  1. Hey, das sind ja tolle Tipps unsere schöne Welt zu schonen! Super!

    1. Vielen Dank, freut mich das Tipps für Dich dabei sind!

Schreibe einen Kommentar