Thassos – das Grüne Herz Griechenlands wird Dich in seinen Bann ziehen

Ein kurzer Trip über ein verlängertes Wochenende, um mal den Kopf freizubekommen. Was anderes zu sehen, zu hören und zu schmecken. Da wir uns letztes Jahr schon in das Land verliebt hatten, war es keine Frage, ob wir wieder auf eine griechische Insel fliegen.

Facts zur Anreise

  • Flug von München nach Kavala (griechisches Festland): gute 2 Stunden –> bitte beachten: Griechenland ist eine Stunde voraus.
  • Mit dem Leihwagen vom Flughafen zum Hafen: ca. 20 min.
  • Mit der Fähre von Keramoti nach Limenas: ca. 45 min.

Nachdem wir also wieder mit einem Leihwagen, diesmal einem knallblauen VW Polo, die Insel umrundet und auch das Inselinnere unsicher gemacht haben, sind wir auf einige bemerkenswerte Orte gestoßen.

Alikí

Von der Straße aus haben wir eine Art Seenplatte gesehen. Unten am Strand angekommen, haben wir dann den Rundweg über ein hübsches Café gestartet. Im Nachhinein haben wir herausgefunden, dass das Café eigentlich das Ende des Rundwegs ist. Upps. Jedenfalls, sind wir dann vom eigentlichen Weg ab und sind an eine ehemalige Marmorabbaustelle gekommen. Die übrig geblieben Felsen waren quasi auf Höhe des Meeresspiegels. Mit dem Blick Richtung Horizont hat es sich so angefühlt als stehen wir am Ende der Welt.

Natürlich sind wir den Felsen nach und sind an einen kleinen Pool gekommen, der wohl durch die Arbeiten entstanden ist. Am Ende angekommen, also am eigentlichen Anfang des Rundwegs, haben wir dann auch noch etwas Historie besichtigt.

Giola lagoon

Auf unserer Bucket List für Thassos stand eigentlich nur der Naturpool. Mehrfach haben wir Bilder gesehen, aber nie den richtigen Ort dazu. Das haben wir dann beim ersten Versuch, das Naturschauspiel zu finden, feststellen müssen.

Long story short. Sagenhafte 3 Mal sind wir schon an der Stelle vorbeigefahren. Für den letzten Tag haben wir uns also vorgenommen, gleich als erste am Naturpool zu sein. Gesagt getan. Der Weg runter war wie eine Art Schnitzeljagd.

Auf einem kleinen steinigen Übergang zu stehen zwischen der Höhle, die mit klarem und ruhigem Wasser gefüllt ist, und auf der anderen Seite das tiefblaue und tobende Meer, lässt einen plötzlich klein fühlen. Mir wurde einmal mehr bewusst wie viel Macht und Kontrolle die Natur hat und dass wir einfach nur hier leben dürfen. Was ich gefühlt hatte war Respekt und Bewunderung zugleich.

Nach und nach kamen dann immer mehr Leute und die Natur
wirkte wieder wie sonst – menschenüberrannt.

Nach reichlicher Überlegung wagte ich es in den Pool. Naturbelassenes Wasser ist gar nicht meins, aber da immer wieder Leute einfach in das klare Wasser gesprungen sind, wollte ich mir diese Erfahrung nicht nehmen lassen und die Überwindung war es definitiv wert.

Theologos

Von dem kleinen Ort, in dem wir gewohnt haben, ging es weit ins Inselinnere. Oben angekommen endete der Weg an einer alten Wassermühle. 

Maries

Noch weiter nach oben, durch einen noch kleineren Ort, sind wir auf einen unscheinbaren Wasserfall gestoßen. Die kleine Taverne wirkte wie verzaubert.

Limenas

Um noch etwas zu schlendern und den Sonnenuntergang zu genießen sind wir in die größte Hafenstadt gefahren. Hier haben wir natürlich alle Touri-Shops abgeklappert, gut zu Abend gegessen und bei einem Drink den Sonnenuntergang bewundert.

Kallisti Hotel, Potos

Unser Hotel war ein echter Glücksgriff. Schon von außen wirkt es sehr einladend. Das Personal war super freundlich und zuvorkommend und alles war sehr sauber. Der Pool war ein super Platz zum Entspannen und Sonnenbaden. Das Frühstücksbuffet hatte zudem für jeden was zu bieten und die Aussicht war wunderschön.

Für Deine nächste Urlaubsplanung: Kallisti Hotel*

Die Fahrt mit der Fähre war vor allem auf der Rückreise aufregend. Wenn es auch nur Sekunden waren und wir kaum Bilder machen konnten, haben wir freilebende Delfine gesehen. Es lohnt sich also mal nicht auf’s Handy zu schauen und sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Hast Du Lust auf Thassos? Warst Du schon mal auf einer griechischen Insel?

13 Kommentare bei „Thassos – das Grüne Herz Griechenlands wird Dich in seinen Bann ziehen“

  1. Sehr schön geschrieben! Da bekommt man richtig Reiselust.

  2. Du hast alles sehr lebendig und charmant beschrieben! Das macht neugierig und reiselustig.

    1. Dankeschön! Das freut mich.

  3. Da bekommt man richtig Lust, sich direkt nen Flug zu buchen 😍
    Bin gespannt auf deine nächsten Trips 👍🏼

    1. Danke liebe Bea! 🤗 Die nächsten Beiträge sind bereits in Arbeit und weitere Trips stehen schon im Kalender.

  4. Hey, das überrascht mich positiv. So positiv wie keine andere Reiseerfahrung hier im sonst so negativem Bloggetümmel.
    Gut so, weiter so, Danke.

    1. Das freut mich zu hören! Vielen Dank. Ich versuch, das so beizubehalten.

  5. Sehr schön ansprechend beschrieben! Besonders Dein Hinweis zu dem Naturpool und Deine Eindrücke dazu haben mir sehr gut gefallen!
    Da will ich hin!

    1. Dankeschön! Der Naturpool war auch etwas ganz besonderes.

  6. Reisen ist etwas wunderbares, deine Zeilen zu lesen auch.
    Mach weiter so!!
    Ich wünsche dir noch ganz viele schöne lange und kurze Entdeckungsreisen!! 🌍

    1. Dankeschön! 😚 Die nächsten Reisen kommen bald.

  7. […] Kennt Ihr Kos? Geht Euer nächster Urlaub dort hin oder vielleicht doch lieber Thassos? […]

  8. […] Kennst Du Kos? Geht Dein nächster Urlaub dort hin oder vielleicht doch lieber nach Thassos? […]

Schreibe einen Kommentar