Colmar – warum Du einen Städtetrip ins wunderschöne Elsass nicht verpassen solltest

Ein Städtetrip nach Frankreich hat uns in das malerische Elsass geführt. Die unter Denkmalschutz stehende Stadt Colmar lockte uns mit ihrer Altstadt. Hier wurden wir von blumengeschmückten Straßen, traditionellen Häusern und historischen Bauten empfangen. Was hat die Freiheitsstatue aber mit Colmar zu tun?

Pfister Haus

Mitten in der Altstadt befindet sich das bürgerliche „Pfister Haus“. Auch wenn es erst in der Renaissancezeit erbaut wurde, ist es stark von der mittelalterlichen Architektur geprägt. Das Haus ist an seinem Eckerker auf zwei Etagen und seinem achteckigen Turm zu erkennen.

Stiftungskirche Sankt-Martin

Von außen beeindruckt die Kirche mit ihrer kathrdralenartigen Facette. Daher wird sie auch oft Martinsmünster genannt. Innen ist die Raumaufteilung sehr beeindruckend.

Ehemalige Polizeiwache

Gegenüber der St.-Martin liegt die ehemalige Polizeiwache, die an eine ehemalige Kapelle angebaut wurde. Die Loggia, die ein wahrliches Vorzeigestück ist, diente früher als Tribüne für die Richter, um die Strafurteile zu verkünden.  

Klein Venedig

Das romantische Viertel in Colmar erhielt seinen Namen ganz einfach durch die Ausrichtung der Häuser an beiden Seiten der Lauch. Hier wohnten vermehrt Gemüsebauern. Mit flachbödigen Booten wurden die Waren über den Fluss in die Stadt gebracht.

In einem dieser Boote, die sehr an Gondeln aus Venedig erinnern, haben wir eine kleine Tour genossen. An der Anlegestelle wird versucht einsprachige Boote zu erstellen, dadurch hatten wir unser Eigenes. Unser Fahrer Mattheu hat uns in sehr gutem Deutsch einiges über Colmar erzählt.

Jetzt wissen wir beispielsweise auch warum der Lauch so heißt wie er heißt: die Legende besagt, dass ein Gemüsebauer mit seinem zu schwerem Boot voller Lauch unterging. Da der Fluss nicht sonderlich tief ist, hat er glücklicherweise überlebt. Der Lauch wurde aber im Fluss durch die ganze Stadt getrieben.

Markthatte und Fischerstaden

Das Gebäude an der Lauch wurde erst 2010 als Markhalle genutzt. Hier sind über das ganze Jahr ca. 20 Händler mit frischen und hochwertigen Produkten zu finden.

Am Ufer der Lauf stehen aneinandergereihte Fachwerkshäuser. Hier wohnten vermehrt Fischer. Während unserer Bootstour haben wir dann erfahren, warum die Häuser in verschiedenen Farben erbaut wurden und was die X und Rauten zu bedeuten hatten.

Die Farben dienten der Kennzeichnung der Geschäfte für diejenigen, die nicht lesen konnten. X standen für Reichtum und Rauten standen für Familien mit vielen Kindern.  

Gerberviertel

In diesem Viertel Colmars stehen die ehemaligen Häuser von Gerbern. Diese sind schmal, tief und hoch und mit tragendem Fachwerk ausgestattet.

Koifhus

Dieses gotisch-/renaissancestilistische Gebäude diente lange Zeit als Zollstation und ist eines der ältesten Gebäude der Stadt. Heute finden hier viele öffentliche Veranstaltungen statt.

Ehemaliges Evangelische Pfarrhaus

Das Gebäude besteht aus drei Etagen und wurde im deutschen Renaissancestil gebaut. An jedem Ende schmückt ein Eckerker mit Schneckengiebel das Haus.

Colmar und die Freiheitsstatue

Ein touristischer Entdeckungsrundweg ist mit der Freiheitsstatue ausgeschildert. Überall finden wir Souvenirs in Form der Freiheitsstatue. Wie es dazu kommt, wollten wir also genauer wissen.

Alles hat mit einem Mann zu tun. Frédéric-Auguste Bartholdi, französischer Bildhauer, geboren in Colmar. Bartholdi hat die Freiheitsstatue am New Yorker Hafen, die im Oktober 1886 als Geschenk Frankreichs eingeweiht wurde, erbaut. Anlässlich der Gedenkfeier Bartholdis 100jährigen Todestages wurde eine Kopie der Freiheitsstatue errichtet.

Diese steht am nördlichen Eingang der Stadt und soll die angesehensten Colmarer sowie die künstlerischen Werke ehren. Außerdem stellt sie eine zusätzliche Verbindung zur Universitätsstadt Princeton dar, die nicht weit von New York City entfernt ist und seit 1986 Partnerstadt zu Colmar ist.

Chambre Du Monde

Wenn Du jetzt schon den nächsten Städtetrip planst, dann schau noch kurz hier vorbei. Unserer Unterkunft in Colmar ist wirklich empfehlenswert. Die Ferienwohnung Chambre Du Monde* liegt direkt in der Altstadt und alle historischen Sehenswürdigkeiten sind innerhalb weniger Minuten zu Fuß erreichbar. Die Zimmer sind nach verschiedenen Ländern liebevoll eingerichtet. Die Vermieter sind sehr freundlich und hilfsbereit. Ein Teil der Einnahmen wird zudem an eine soziale Organisation gespendet.

Hast Du schon so viel über Colmar gewusst? Vielleicht geht es beim nächsten Kurztrip in die elsässische Stadt? Der Weihnachtsmarkt soll besonders schön sein!

5 Kommentare bei „Colmar – warum Du einen Städtetrip ins wunderschöne Elsass nicht verpassen solltest“

  1. Eine wunderschöne kleine Altstadt. Ein Traum und etwas ganz besonders für einen kurzen Städtetrip.

    1. Das stimmt absolut! 😊

  2. Das ist ja eine tolle Beschreibung der Stadt und dazu die schönen Bilder! Da bekommt man richtig Lust mal einen Kurztrip dorthin zu machen.
    Und den Reiseführer kann man sich nach Deinen interessanten Informationen auch sparen! Super!

    1. Vielen Dank, freut mich, dass es nicht zu viele Infos sind. ☺️
      Aber dann mal los, zur Herbst- und vor allem Weihnachtszeit soll Colmar besonders schön sein.

  3. […] dieses Bild ist nicht während unserem Trip in Colmar […]

Schreibe einen Kommentar