Algarve, Portugal

Algarve, Portugal

Liebe World’s Secrets-Leser, heute hört ihr hier nicht von der lieben Lisa, sondern von mir, Bea von Bea’s Kitchen. Auf meinem Blog geht es um lauter leckere Dinge, die in der Küche so stattfinden, außerdem nehme ich euch immer wieder mit in meine Lieblingsrestaurants rund um die Welt – denn: ich reise verdammt gern und hab so in den letzten Jahren viele Destinationen von meiner Bucket List streichen können. Letztes Jahr waren es unter Anderem: Zypern, Malta, Sizilien, Rumänien, Südafrika und zweimal das wunderschöne Portugal.

Ziemlich genau ein Jahr vor einem Jahr ging es für mich an die traumhaft-schöne Algarve und da einen Reisen immer erstmal sprachlos und dann zu einem Geschichtenerzähler machen, möchte ich euch heute von meinen Erfahrungen an der südlichen Küste Portugals erzählen und euch eventuell sogar für eine Reise dorthin begeistern.

Faro

Also Bom Dia und ein sonniges Hallo aus Faro, dem Startpunkt unserer Reise. Wenn ich von Uns spreche, rede ich von meiner Mama, die schon immer einmal an die Algarve wollte und mich so auch auf dieses Reiseziel gebracht hat und meinen Mann. Insgesamt verbrachten wir 7 Tage im März an der Algarve und erfreuten uns über durchgehenden Sonnenschein und immer knapp 20 Grad.

Wir flogen mit RyanAir von Memmingen aus direkt nach Faro und starteten mit unserem Mietwagen in Richtung Olhao zu unserem Hotel, das Real Marina Hotel & Spa*. Es ist ein ziemlich großes Hotel, was eigentlich nicht so mein Fall ist, aber Preis-Leistung hat absolut gepasst, reichhaltiges Frühstück, ausreichend Parkplätze, freundlicher Service und ein schöner Blick auf das Meer, so konnten wir auch immer die Gezeiten beobachten.

In Faro selbst schlenderten wir viele Stunden durch die schöne Altstadt, fuhren Elektroroller, genossen leckere Tapas und shoppten auch ein wenig. Hier gibt es schöne und teils zerfallene alte Häuser, Straßenkunst und das Alles natürlich immer mit Blick aufs Meer.

Almancil

In Almancil machten wir einen Spaziergang durch den Parque Natural da Ria Formosa. Hier liegt das größte Lagunengebiet Europas. Man könnte stundenlang wandern, Vögel beobachten und einfach nur die Sonne genießen. Ich persönlich war ständig am Fotos schießen und kann mich jetzt kaum entscheiden welches ich euch hier zeigen soll.

In Almancil entdeckten wir übrigens auch ein kleines, gemütliches Thai-Bistro, dass seine eigenen Kräuter und Gemüsesorten im heimischen Garten anbaut und eben in diesem Garten konnten wir Leckereien aus der thailändischen Küche geniessen. Ein wohl verdientes Päuschen hier ist es nach einem ausgiebigen Spaziergang im Naturschutzgebiet also absolut wert.

Praia de Vale de Lobo

Nach dem Mittagessen fuhren wir nur ein paar Minuten weiter zu einem der wohl schönsten Strände die ich je gesehen habe. Schroffe Klippen, weiter Sandstrand, Kakteen und überall blühen Blumen in den buntesten Farben. Aber ich bin mir sicher, die Bilder sprechen für sich.

Praia da Marinha

Die Algarve wird geprägt von ihren vielen wunderschönen Steilküsten, den traumhaften Buchten und ihren Sandstränden, die sich darin verstecken. Also ab zum nächsten Strand:

Bei den ganzen „Hotspots“ an der Küste führt einen das Navi häufig über abenteuerliche Wege zum Ziel, oft glaub man nicht daran, dass am Ende ein Parkplatz sein kann, aber immer haben wir ein gutes Plätzchen für unseren Mietwagen gefunden.
Zum Strand muss man hier meist einige Stufen bewältigen, so auch am Praia de Marinha, aber auf dem Weg nach unten hat man immer wieder einen atemberaubenden Ausblick, sodass einem schnell klar wird, dass dieser Abstieg sich lohnt.

Mein Mann Pascal fand am Strand so etwas wie einen „Geheimzugang“ zu einer kleinen Bucht, außer uns wagte keiner den kleinen Kletter- und Kriechparcour, sodass wir am Ende ganz allein in einer traumhaften Bucht standen. Also als erstes kamen wir in einem langen „Gang“, der in Richtung Meer führte heraus, das Meeresrauschen war das einzige Geräusch was man hier hörte und die Wellen schlugen uns immer wieder entgegen.

In einem Moment, als die Wellen gerade zurückgingen wagte ich es ein Stück nach draußen zulaufen und entdeckte eine ganze Bucht in der hinten, geschützt von einem Felsdach, eine kleine, trockene Sandbank lag. Hier hätte ich noch ewig bleiben können; nur die Wellen, die immer wieder an den Strand schlagen, die Felsen, die uns umgaben und meine liebsten Menschen.

…Aber irgendwann musste es weitergehen und wir schafften es mit trockenen, aber sandigen Hosen (vom kriechen) wieder zurück an den Hauptstrand. Wieder oben angelangen genossen wir noch den Blick von den Klippen aus den verschiedensten Perspektiven – wer sich umschaut sieht überall wunderschöne Fotomotive.

Lagos

Unsere Reise führte uns weiter nach Lagos, ein kleines Städtchen mit süßen Cafés, zahlreichen kleinen Läden und einer tollen Altstadt. Wir blieben hier allerdings nur für einen kurzen Stadtrundgang und ein kühles Getränk, denn wir wollten weiter an den westlichsten Punkt des europäischen Festlands.

Sagres

Hier, am Ende der Algarve, blies uns der Wind fast weg – es war deutlich zu spüren, dass im März nun mal noch nicht Sommer ist. Aber der Ausblick auf das Meer über die steilen Felsen war es wert. Der Leuchtturm hier ist übrigens der hellste in ganz Europa.

Hier am Kap kann man lange Spazieren und die Kraft der Natur und die unendliche Weite des Meeres geniessen. Doch das macht hungrig…eigentlich wollten wir hier die berühmte „letzte Bratwurst vor Amerika“ geniessen, doch der Wagen war leider aufgrund der starken Winde noch in der Winterpause. Dafür gab es später noch leckeren Fisch in einem windgeschützten Restaurant, auch nicht verkehrt.

Tavira

Von der Westspitze der Algarve ging es nun weiter in den Osten. Tavira wird oft als das Venedig Portugals beschrieben. Das mussten wir uns natürlich anschauen und wir wurden nicht enttäuscht. Ein malerisch gelegenes Städtchen mit toller Architektur und einem wunderschönen Stadtbild, dass von den vielen Brücken die über den Fluss Gilar führen, geprägt wird. Hier bummelten wir ein wenig und sahen uns das Ende eines Radrennens an.

Vila Real de Santo António

Von Tavira ging es weiter in Richtung der spanischen Grenze nach Vila Real de Santo António. Ein kleines verschlafenes, aber wunderbar süßes Dörfchen. Hier steht eine kleine Kirche mit Blick aufs Meer, daneben geht diese Treppe hinab zum Strand und auf der ewig langen Sandbank war wieder ausreichend Platz für ausgedehnte Spaziergänge mit Sand zwischen den Zehen. Die Algarve ist einfach der perfekte Urlaubsort zum Entspannen.

Castro Marim

Weiter ging es zum Mittagessen nach Castro Marim. Hier erwartete uns wieder feinster, kilometerlanger Sandstrand und blauer Himmel. Außerdem ein Restaurant, das Pezinhos n’area* direkt am Strand mit dem leckersten Fisch und der besten Vorspeise.

Lissabon

Von Faro aus, sind es mit dem Auto nur 2,5 Stunden nach Lissabon, deswegen konnten wir es uns auf keinen Fall nehmen lassen, der portugiesischen Hauptstadt noch einen Besuch abzustatten. Dazu aber nur kurz…wir sind ja eigentlich an der Algarve. Lissabon ist eine traumhafte Stadt mit einer fanastischen Architektur, wir fanden schnell einen Parkplatz und schlenderten bis zum Abend durch die vielen Straßen. Mit dem Aufzug Elevador de Santa Justa, der zwei Stadtteile miteinander verbindet, fuhren wir hinauf und genossen den Blick über die Stadt. Wir aßen superleckeres Risotto und noch einmal wirklich feine Tapas und genossen unseren Tag. Definitiv einen Ausflug wert, wenn man an der Algarve verweilt.

Fazit

Ich selbst, hatte die Algarve nie wirklich auf meinem „Reise-Radar“, doch ich bin unglaublich froh, dass meine Mama mich auf die Idee gebracht hat, dieses wundervolle Reiseziel zu besuchen. Die Algarve ist einfach traumhaft schön und ein Urlaub dort unglaublich entschleunigend, wir haben sehr gut gegessen, haben uns sehr wohl gefühlt und würden immer wieder zurück kommen. Außerdem war die Reisezeit im März für uns perfekt, da es etwas ruhiger war und das Wetter aber total angenehm.

Warst Du schon einmal an der Algarve? Schreibe es gerne in die Kommentare…
Auf meinem Blog findest Du alle genannten Restaurants noch einmal ausführlicheren beschrieben! Einfach nach Portugal suchen.

7 Kommentare bei „Algarve, Portugal“

  1. Vielen Dank, liebe Bea. So toll geschrieben und traumhaft schön Bilder, da hab ich direkt wieder Fernweh! 😍

    1. Sehr gerne liebe Lisa 😉 war sehr schön die Reise nochmal Revue passieren zu lassen 😍

  2. Ein ausführlicher Beitrag, mit wunderschönen Bildern die einem richtig Lust machen in den Flieger nach Portugal zu steigen. Vielen Dank Bea!

    1. Danke Dir Martin 😊
      Das kann ich gut verstehen, bei allem was gerade los ist auf der Welt, wäre ein ausgedehnter Strandspaziergang genau das Richtige 😉

  3. Ein ganz toller Reisebericht, sehr schön geschrieben, die Bilder sind traumhaft…. Fernweh ganz groß ☀️

    1. Liebe Nina,
      vielen lieben Dank für die Komplimente. Ja und umso länger man aktuell Zuhause ist, umso mehr wächst die Reiselust…🏝️🥰

Schreibe einen Kommentar